Dienstag, 27. August 2013

Komm und mach mit!

Hallo ihr Lieben,

der Montagskurs für das 2. Halbjahr ist gestern Abend erfolgreich gestartet und bis zu den Herbstferien voll besetzt. Wenn sich jemand einen einzelnen Abend dazu gesellen möchte, darf er gerne nachfragen, da findet sich sicherlich noch mal ein Plätzchen. =)

Gestern war das Ganze noch ein wenig wuselig, da vier neue Damen sich natürlich erst einmal orientieren müssen und ich gleich mit. Zum Glück waren Steffi Mausetante und Sabrina Wunderkind wieder dabei und haben das gefühlte Chaos ein wenig aufgefangen.

Nach den Herbstferien (5 Abende) ist derzeit noch ein Platz frei und ein weiterer für die Nathalie Lenima reserviert. Wenn sich jemand entschließt sich dabei zu sein, bitte bald anmelden.

Zur Erinnerung, der Montagskurs findet in Waldacker statt,
das ist sehr gut zu erreichen von Rödermark, Dietzenbach und Rodgau (5-12 Minuten Fahrt). Seligenstadt, Heusenstamm und Offenthal sind ebenfalls gut angebunden (12-20 Minuten Fahrt).
Ab Aschaffenburg, Offenbach, Dieburg, Frankfurt würde ich sagen sind schon mindestens 20 Minuten Anfahrt zu rechnen.

Die derzeitigen Kursteilnehmer sind aus: Frankfurt, Rödermark, Dietzenbach und Offenthal.

________________________________________________________

Der Mittwochskurs in Dietzenbach bei der AWO läuft jetzt schön stabil, sodass da nun auch ein Anfänger herzlich willkommen ist.

________________________________________________________


Termine, Kursgebühren, Ziele, Anmeldung etc. bitte hier entnehmen: http://spatzmaus.blogspot.de/p/kurse.html

________________________________________________________

Wer es sich mit meinen Terminen schwer tut, darf sich gerne wegen einer Häkelparty bei mir melden... da kannst du dir den Temin bei mir aussuchen! =)

Samstag, 24. August 2013

Häkeltipp Nr. 7 D - Die eindrucksvolle Variante

Zu guter Letzt zeige ich euch noch einen besonderen Reihenanfang. Dieser ist recht aufwändig und zunächst kompliziert aber kaum zu sehen, wenn man ihn mal gut kann und seine Fadenführung gefunden hat.



Vorteil dieser Variante ist, dass es vom Maschenbild her überhaupt keinen Unterschied mehr zum Rest der Reihe zu sehen ist. Besonders wer in abgeschlossenen Runden häkelt, wird diesen Reihenanfang lieben. 

Nachteile gibt es aber auch eine Menge: Diese Masche ist kompliziert. Erst einmal muss man eine ganze Weile ausprobieren, bis man seinen Weg gefunden hat, diese Masche zu häkeln. (Ich habe euch die "offizielle" Variante hier bebildert aufgeschrieben, werde aber versuchen euch eine weitere Möglichkeit zu beschreiben, die leider nicht auf Fotos gezeigt werden kann.) Später, wenn man den Anfang kann, dauert diese Masche weiterhin seine Zeit und unterbricht den Arbeitsfluss kurzzeitig. Zudem muss jeder für sich herausfinden, ob es bei seiner Häkelarbeit besser ist, den Faden beim Wenden vorne oder hinten rum zu legen. Nicht desto trotz lohnt es sich, es mal auszuprobieren... irgendwann klappt es bestimmt!

Anleitung


1. Wenden; ob der Faden vorne oder hinten weitergeführt wird muss ausprobiert werden.* 
2. Die Schlinge muss nun etwa so hoch gezogen werden, dass ihre Höhe etwa der Reihenhöhe entspricht.
3. Nun wird diese Schlinge um die Nadel geschlungen und dabei mit dem Finger festgehalten.

4. (ohne Bild) Die Nadel wird in die erste Masche eingestochen und der Faden durchgeholt, wie bei einem ganz normalen Stäbchen (dabei wird der um die Nadel gelegte Faden weiterhin festgehalten).

Das Ergebnis sind nun die üblichen 3 Fadenschlingen, die man bei einem Stäbchen auf der Nadel hat, bevor man diese paarweise abfädelt, nur dass der mittlere Faden doppelt gelegt ist und man das Ganze leicht verkrampft festhält. ;)


5. Abschließend muss das Stäbchen normal abgemascht werden, d. h. erst die beiden unteren Schlingen (s. Foto) und dann der Rest (ohne Foto)... Probier es aus! Es sieht beeindruckend aus. =)
6. Reihe normal fortsetzen;


7. Die letzte Masche ist auch bei diesem Reihenbeginn kein Problem, da sie direkt über der ersten (jetzt letzten) Masche der Vorreihe normal eingestochen wird. Wer merkt, dass diese Einstichstelle zu eng oder zu weit ist, der sollte mit der Höhe der Schlinge bei Punkt 2 etwas experimentieren und sie ggf. etwas kürzen oder länger machen.


Variante im Ablauf:
Eine Mögliche Vereinfachung kann sein (wenn ich es jetzt einigermaßen beschreiben kann):
Der Umschlag bei 3. wird nicht festgehalten sondern einfach als Drehung im Faden belassen. Punkt 4. - das Holen des Fadens - ist somit sehr erleichtert. Bei 5. muss jedoch das Abmaschen des ersten Fadenpaares mit einer Drehung zurück (in die Gegenrichtung von 3.) verbunden werden. Um danach das Stäbchen normal abzuschließen. 1., 2., 6. und 7. bleiben unverändert


Viel Spaß beim Ausprobieren!

_____________________________________


* Entscheide später, was dein Weg ist, wenn du dir beide Varianten betrachtet hast. Wie so oft beim Häkeln wirkt es bei jedem etwas anders.


_____________________________________


Das sind nun alle Reihenanfänge, die ich bisher kenne. Weißt du von einem Weitern? Da bin ich neugierig. Schreib mir doch bitte mal und erkläre oder verlinke ihn mir. =)



Freitag, 23. August 2013

Pausenlos in der Pause

Sechs Wochen Sommerferien bedeuten für meinen AWO-Kurs sechs Wochen Pause. Aber in der Pause wurde offensichtlich pausenlos gearbeitet. Schaut her! Ist das nicht klasse?!


Inge hat die Häkelnadel für sich in meinem Kurs für sich entdeckt. Sie hat die Grundhäkelarten zwar gekannt, sie jedoch nie wirklich angewendet... bis jetzt:

Großes Utensilio, Einkaufsnetz und Deckchen


Danni hat sich von meinem Utensiliowahn anstecken lassen und häkelt gerade für ihre Familie, ihren Haushalt und sämtliche Freundinnen praktische Aufbewahrungskörbchen:

Viele Utensilios und Häkelnadeltäschchen

Und Ulli hat angefangen frei nach Schnauze, Bildern und Anleitungen zu häkeln. Alles in ihren Lieblingsfarben.

Handarbeitstasche, Utensilio, Armstulpen, Schwämmchen und Deko


NathalieL hat mir versprochen, das nächste Mal alles mitzubringen und unser fünftes Mitglied fehlte gestern leider, aber auch bei ihr bin ich überzeugt, dass die Nadel nicht stillgestanden hat.

Einen Platz haben wir derzeit übrigens noch... Hast du auch Lust? =)


Mittwoch, 21. August 2013

Danke!



Ich mag euch in diesem Zusammenhang auch mal danken für all die netten und positiven Rückmeldungen, die ich von euch bekomme. Ich freue mich über jede Art davon und Lob ist natürlich immer seeeeehhr schön. =) Gerade bei diesen Reihenanfangs-Posts habe ich wieder sehr viele liebe Posts, Likes, Mails, Statements und wie die Nachrichten heute so alle heißen bekommen. 

Aber ich muss euch auch danken! Ich bin mir nicht sicher, ob euch allen klar ist, dass ich diesen Blog sofort an den Nagel hängen würde, wenn ich das Gefühl hätte, dass es keinen mehr interessiert. Also: Danke an euch alle, die hier immer mal vorbei schauen, meine Statistiken erhöhen und besonders jenen, die einen Lieben Gruß in irgendeiner Weise hinterlassen!  (=  <3

Häkeltipp Nr. 7 C - Die dichte Variante

So ihr Lieben, nun endlich die dritte Variante, die ich euch versprochen habe. Meine Maus hatte zwei Tag Fieber, sodass ich einfach nicht dazu gekommen bin, sie euch früher zu präsentieren. =)


Der Unterschied ist - finde ich - gut sichtbar. Der Rand ist insgesamt dichter, aber er wirkt leicht kurvig. Da diese Kurven oder Wellen sehr gleichmäßig sind, fallen sie nicht negativ auf. Für die Häklerinnen unter euch, die es ganz gerade haben wollen ist dieser Reihenanfang allerdings nichts. 

Der große Vorteil ist die Dichte des Ganzen; hier gibt es definitiv keine Löcher. Zudem ist die leidige Frage nach der letzten Einstichstelle, die vielen Mühe bereitet, nicht gegeben, da die letzte Einstichstelle sich kaum von allen anderen unterscheidet. Aus diesem Grund ist dieser Reihenbeginn auch sehr gut für Anfänger geeignet.

Ich halte diesen Anfang für besonders geeignet, wenn ihr gerade Sachen wie einen Schal, Topflappen (mit Umrandung fällt die Welle nicht mehr auf) oder ähnliches häkelt. Das sind auch genau die Arbeiten, bei denen mir die "Reihenanfangs-Löcher" so gar nicht gefallen wollen. 

Anleitung




1. Wenden, 2 LM;
2. Umschlag und Einstich direkt in die erste Masche (hier wird nichts übersprungen!);
3. Reihe normal fortsetzen;


4. Die letzte Masche wird direkt in die LM über dem ersten (jetzt letzten) Stb. der Vorreihe eingestochen. Diese Einstichstelle unterscheidet sich kaum von den übrigen Einstichstellen der Arbeit. 

Wer nachzählt/nachdenkt ;) , wird feststellen, dass bei diesem Reihenbeginn, die Reihe ein Stb mehr hat, als bei den klassischen Anfängen, dadurch, dass keine Masche übersprungen wird. Das muss man unter Umständen bei der Maschenaufnahme bedenken.


Sonntag, 18. August 2013

Häkeltipp Nr. 7 B - Die festere Variante

Vorweg: Nein! Ihr habt kein Dejávu, die Bilder gleichen sich sehr, da dieser Reihenbeginn nur minimal unterschiedlich zum letzten ist. Viele kennen auch diese Variante. Hier beschreibe ich euch aber kurz, welche Vor- und Nachteile dieser gegenüber seinem Vorgänger hat:




Der wirklich kleine Unterschied zu A besteht darin, anstelle von drei Luftmaschen zu Beginn, die der eigentlichen Maschenhöhe eines Stäbchens entsprechen, nur zwei Luftmaschen zu machen. 

Man verkürzt also bewusst die Seiten der Häkelei. Dadurch verliert das ganze Gewebe an Elastizität und kann weniger nachgeben. Diese Häkelart bietet sich an, wenn ein formstabiler Rand bei kleineren Arbeiten gebraucht wird, z. B. bei flach liegenden Deckchen, bei Topflappen oder Ähnlichem. 

Positiv an diesem Rand ist die Festigkeit. Zudem sieht man den kleinen Abstand zwischen Reihenbeginn und folgenden Maschen geringer. Außerdem ist dieser etwas festere Effekt sehr einfach mit minimalem Aufwand erzielbar... ihr werdet sehen, was ich meine, wenn ich die nächste Variation übt. ;) 

Negativ kann man aber auch genau diese Festigkeit werten. Die Häkelei verliert ihre natürliche Dehnbarkeit - eigentlich ja ein so schöner Vorteil des Ganzen. Wenn das Reiheninnere arg lockerer als der Rand ausfällt, kann es sogar ausbeulen. Bei Dingen, die Belastung ausgesetzt werden (z.B. einem Taschengurt), verlagert sich die gesamte Belastung in die Seiten der Arbeit, was das Gewebe sehr strapaziert und schneller reißen lässt. Man sollte also genau überlegen, ob diese Variante geeignet ist. Entscheidet man für ja, ist der positive optische Effekt die einfachste Möglichkeit um einen schönen glatten Rand zu erhalten. 

Übrigens: Diese Variation eignet sich für sehr locker häkelnde Sträklerinnen weit mehr als für jene, die sowieso schon sehr feste arbeiten.

Anleitung




Beschreibung ab Reihenende:
1. Wenden, 2 LM;
2. Umschlag und Einstich in die 2. Masche;
3. Reihe normal fortsetzten;




4. Die letzte M wird in die 2. LM (die oberste) der Vorreihe eingestochen. Auch hier bitte beachten, dass man wirklich in die Mitte der 2. LM einsticht und nicht die ganze Masche auf die Nadel nimmt. In diesem Fall ist es noch wichtiger als bei A, da der Rand sonst noch weiter verkürzt würde und das definitiv dazu führen würde, dass sich das Gewebe beult.

Mittwoch, 14. August 2013

Häkeltipp Nr. 7 A - Der klassische Reihenbeginn

Das hier ist für die Meisten gar nichts Neues.

Der Vollständigkeit halber beschreibe ich den klassischen Reihenbeginn am Beispiel der Stäbchen hier, damit ich mich bei den anderen Beschreibungen darauf beziehen kann und damit ihr die Unterschiede einfacher erkennen könnt.


Der klassische Reihenbeginn beginnt mit Luftmaschen beim Wenden. Diese ersetzten die erste Masche, sodass man das erste Stäbchen erst in die 2. Masche der Reihe häkelt. Dadurch entsteht so eine Art kleiner Abstand, der ein wenig auffällt. Zudem sieht man bei genauer Betrachtung, dass die erste Masche der Reihe nur aus Luftmaschen besteht. Besonders bei denen, die sehr locker häkeln, sieht dieser Reihenbeginn etwas unsauber aus.

Positiv an diesem Reihenanfang ist, dass der Rand relativ gerade erscheint und schön locker ist, 
sodass das Gewebe insgesamt schön dehnbar bleibt.

Anleitung



Beschreibung ab Reihenende:
1. Wenden, 3 LM - es ist übrigens völlig egal, was von beidem man zuerst macht;
2. Umschlag und Einstich in die 2. Masche, da die erste Masche ja von den 3 LM ersetzt wurde;
3. Reihe normal fortsetzten;


4. Am Ende der Reihe kurzer Stop vor der ersten (jetzt letzten) Masche der Vorreihe. 
Die letzte M wird in die 3. LM (die oberste) der Vorreihe eingestochen. Ganz wichtig ist dabei, dass man wirklich in die Mitte der 3. LM einsticht und nicht die ganze Masche auf die Nadel nimmt. Manche glauben, man könne einfach in das "Loch" unter den LM eintauchen, das würde aber die entstehende Lücke vergrößern und betonen und der Nachteil dieses Maschenanschlages würde noch schlimmer ausfallen.


Übrigens: Wem die Bilder hier im Blog zu klein sind, der kann sie durch Anklicken 
vergrößern um sich die Details genau betrachten zu können.



Dienstag, 13. August 2013

Vorbereitung zu Häkeltipp Nr. 7 - Reihenanfänge

Ich bereite gerade meinen siebten Häkeltipp für euch vor. Darin beschreibe und bebildere ich euch alle Reihenanfänge, die ich beim Häkeln kenne. Damit könnt ihr euch vielleicht einen neuen Reihenbeginn aneignen und herrausfinden, welcher davon bei euch am besten aussieht und euch am meisten liegt.

Die Fotos habe ich schon alle gemacht... aber sie bearbeiten sich einfach nicht von selbst. ;)

Hier schon mal vorab, was euch erwartet. Wahrscheinlich sieht nicht jeder die Unterschiede ohne Beschreibung auf Anhieb. Wenn man diese Reihenanfänge aber konsequent bei einer Häkelarbeit verwendet, sieht man doch relativ bald einen optischen Unterschied am Rand der Arbeit und im Maschenbild an den Seiten.

Meine persönlichen Lieblinge sind die Nr. 2 für gerade und die Nr. 4 für in Runden gehäkelte Arbeiten, vobei ich Letzteren aber recht kompliziert finde. Nr. 1 ist die klassische Variante mit drei LM und Nr. 3 die verdichtete Variante, die sich bei Kleidungsstücken anbietet, um keine Abstände zwischen der ersten und zweiten Masche am Rand zu haben... ihr seht also: Jeder der vier Reihenanfänge hat Vor- und Nachteile.




___________________________________________


Nachtrag - Die Links zu allen vier Anleitungen:

Der klassische Reihenbeginn:

Die festere Variante: 

Die dichte Variante: 

Die eindrucksvolle Variante: 




Donnerstag, 1. August 2013

Meine Mittwochsmädels...

...sind kaum zu bremsen - was ich ja auch gar nicht will, geschweige denn versuche. ;) 

Diese netten Ergebnisse trage ich schon seit vier Wochen in meinem iPhone mit rum und komme heute Abend endlich dazu, sie euch zu präsentieren. Es sind nicht alle Sachen, die meine fleißigen Bienchen gehäkelt haben aber zumindest ein Teil davon.

Ich bin ziemlich überzeugt, dass ich beim ersten Treffen nach den Sommerferien eine ganze Galerie mit Fotos machen kann, von all den Dingen, die sie derzeit häkeln! Bin schon ganz gespannt! =)


Schaut an, was ihr alles könnt, wenn ihr wollt! 
Komm und mach mit!