Mittwoch, 21. August 2013

Häkeltipp Nr. 7 C - Die dichte Variante

So ihr Lieben, nun endlich die dritte Variante, die ich euch versprochen habe. Meine Maus hatte zwei Tag Fieber, sodass ich einfach nicht dazu gekommen bin, sie euch früher zu präsentieren. =)


Der Unterschied ist - finde ich - gut sichtbar. Der Rand ist insgesamt dichter, aber er wirkt leicht kurvig. Da diese Kurven oder Wellen sehr gleichmäßig sind, fallen sie nicht negativ auf. Für die Häklerinnen unter euch, die es ganz gerade haben wollen ist dieser Reihenanfang allerdings nichts. 

Der große Vorteil ist die Dichte des Ganzen; hier gibt es definitiv keine Löcher. Zudem ist die leidige Frage nach der letzten Einstichstelle, die vielen Mühe bereitet, nicht gegeben, da die letzte Einstichstelle sich kaum von allen anderen unterscheidet. Aus diesem Grund ist dieser Reihenbeginn auch sehr gut für Anfänger geeignet.

Ich halte diesen Anfang für besonders geeignet, wenn ihr gerade Sachen wie einen Schal, Topflappen (mit Umrandung fällt die Welle nicht mehr auf) oder ähnliches häkelt. Das sind auch genau die Arbeiten, bei denen mir die "Reihenanfangs-Löcher" so gar nicht gefallen wollen. 

Anleitung




1. Wenden, 2 LM;
2. Umschlag und Einstich direkt in die erste Masche (hier wird nichts übersprungen!);
3. Reihe normal fortsetzen;


4. Die letzte Masche wird direkt in die LM über dem ersten (jetzt letzten) Stb. der Vorreihe eingestochen. Diese Einstichstelle unterscheidet sich kaum von den übrigen Einstichstellen der Arbeit. 

Wer nachzählt/nachdenkt ;) , wird feststellen, dass bei diesem Reihenbeginn, die Reihe ein Stb mehr hat, als bei den klassischen Anfängen, dadurch, dass keine Masche übersprungen wird. Das muss man unter Umständen bei der Maschenaufnahme bedenken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen